Please assign a menu to the primary menu location under menu

browsing category: travel

travelUnterwegs

Amsterdam… ich bin verliebt

Werbung, selbst bezahlt, aus Liebe zu dieser Stadt…..

Zack und wieder ein Jahr älter und da ich jedes Jahr diesen Tag feiern will, am liebsten an einem schönen Ort, hab ich mir in diesem Jahr Amsterdam geschenkt. Ich muss ja schließlich meine Bucketlist abarbeiten… sonst wird das nix mehr! Von mir zu Hause sind das nur 2,5 Stunden Autofahrt… gibts noch Fragen?

Wir waren beschenkt mit bestem Sommerwetter und so ging es zu Fuß durch die Stadt. Ich hatte ja keine Ahnung wie schön es tatsächlich dort ist. Ich liebe diese kleinen Gassen, die Häuschen und das viele Wasser. Für manche sieht jede Ecke gleich aus, zum Beispiel für Teenager… aber für mich ist es einfach ein Traum. Und für Fahrradfahrer sowieso das Paradies.

Tja, da ist sie wieder, meine Sehnsucht nach Wasser und dem Boot…. oben im Bild seht ihr mein Lieblingsrestaurant in Amsterdam! Das Sushisamba… man sitzt am Wasser, es läuft House-Musik und der Saxophonist spielt dazu… da vergisst man glatt die unverschämten Preise für das wenige Essen! Aber es ist saulecker und ich verzichte lieber auf Masse und investiere besser in Klasse! Vor allem an meinem Tag! Also, nochmal beschenkt…

Wir haben etwas außerhalb gewohnt und das war eine Spitzen-Idee – neue Zimmer, keine durchgelegenen Betten, ein echt beeindruckend gutes Frühstück, keine Parkgebühren am Hotel und das Navi hat uns so herrlich an dieser Mühle vorbeigeführt. Danke nochmal an mein Töchterlein.. sie hat die Route ausgesucht und die Mami richtig glücklich damit gemacht. Durch Alleen am Wasser vorbei, umsäumt von unzähligen Trauerweiden… bis hin zu Mühlen – mal ehrlich: die gehören irgendwie zu Holland wie der Käse aufs Brot!

Ich bin auch ganz verliebt in diese herrlichen Fassaden… Bei mir sieht ein Stadtbummel immer wie folgt aus: Kamera in die Luft und in großer Hoffnung, dass keine großen Löcher oder etwa Bordsteine in der Nähe sind – im Idealfall natürlich einen Menschen an der Seite, der sagt: Mama, pass auf!!!! Hach ich kann gar nicht genug bekommen von dieser Schönheit. In meinem früheren Leben war ich Architekt… es muss so gewesen sein, ganz bestimmt.

Die niedlichen kleinen Cafés und Restaurants ziehen einen förmlich von den Straßen um dort bei leckeren Kleinigkeiten die Zeit einfach verstreichen zu lassen. Es gibt immer etwas zu entdecken (ich hab noch nie an einem Samstag so viele Junggesellen-Abschiede gesehen…) Amsterdam wird doch nicht noch Paris den Rang ablaufen… es wird wieder geheiratet, wie wild. Diese Jugend ist einfach Klasse!!! Und ich meine, der Duft über Amsterdam ist natürlich wirklich gewöhnungsbedürftig… also man fragt sich ob man deshalb dort alles so niedlich, putzig und romantisch findet…. überprüft es selbst, ich möchte dazu wirklich nicht weiter eingehen.


Teilweise war kein Wölkchen am Himmel zu finden und so macht eine Erkundung auf fremden Terrain natürlich doppelt so viel Spaß. Auch hat man dann irgendwie ganz dolle das Gefühl sich beim lieben Petrus bedanken zu müssen… das hat er ohne Frage perfekt eingefädelt. Naja… ich habe es auch vielleicht ein bisschen beim Universum bestellt und da mein 2018 einfach so gut zu mir ist, hat das einfach auch perfekt gepasst. Irgendwie hab ich ganz viel richtig gemacht.

Ich meine Hallo???? Warum in aller Welt baut man heute nicht mehr solche Fassaden? Kann das keiner mehr? Hat da wirklich keiner mehr Bock drauf???? Oder ist das nur eine Kostenfrage…. Ich kann den Blick nicht abwenden und ich bin genau da unten einfach nur glücklich, angekommen und wunschlos.

Ich fahre ja seit diesem Jahr mit dem Fahrrad ins Büro… ich wollte das schon immer machen und hab es ewig vor mir hergeschoben. Naja, und dann gibt es diese Momente, wo man es einfach macht. Und was soll ich sagen: der Sommer ist derart herrlich, dass ich seit über 2 Monaten radeln kann – es regnet ja nicht mehr in Deutschland… Boah, es wird mir manchmal wirklich unheimlich… vielleicht bin ich im Herzen sogar ein heimlich er Holländer… wer weiß das schon.

Selbst am Abend verfolge ich die Sonne in den Baumkronen über den Dächern Amsterdams, wie schön muss es hier sein verliebt zu sein und Hand in Hand an den Grachten entlang zu schlendern…. mmmhhh, seid Ihr in Gedanken auch genau da? Oder eher nicht so süß verträumt? Gut Ihr könnt Euch hier auch die 1000 Museen ansehen… oder shoppen, die unzähligen Märkte besuchen oder Frittchen essen oder what ever…. ich bleib da lieber verträumt…

Wenn ich durch diese Fenster blicke, bin ich immer ganz gespannt, wie es wohl im Inneren aussehen mag. Also das niederländische Volk hat ja in vielen Dingen echt Geschmack… und so mach ich da einen kleinen Wettbewerb draus und stelle mir bis ins Detail vor, wie diese Menschen dort eingerichtet sind… vom Tisch über den Stuhl, den eventuell vorhandenen Innenhof…  irgendwann klingele ich mal bei irgendeinem… wenn ich mal ganz mutig bin und vielleicht hab ich Glück und er lässt mich mal gucken…. das gibt dann natürlich einen Extra-Post.

Also ich kann nur soviel von Amsterdam erzählen: mein Schrittzähler ist heiß gelaufen. Ich habe unzählige Fotos, die ich unmöglich alle sichten kann… das reicht für Jahre der Erinnerung. Im Hardrock-Café haben wir unglaublich leckere Burger gegessen – ich hab das so nicht erwartet. Bin da früher schon einige Male enttäuscht gewesen – aber ich muss sagen: ich hab wirklich seit Ewigkeiten keinen so saugeilen (sorry…) Burger mehr zwischen den Zähen gehabt. Also Du süße Metropole hast mein Herz im Sturm erobert, wir sehen uns wieder, ganz bald und dann mach ich alles, was ich mir ursprünglich vorgenommen habe.

An diesem Wochenende hatte ich nur Lust, alles was ich schön fand wirklich zu genießen. Nicht zu hetzen, sondern den Moment zu genießen und die Freude in mir richtig lange zu feiern.

Das Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben…. so ist das wohl bei mir!

Ich wünsche Euch auch den Sommer Eures Lebens. Genießt es, dass es einmal wirklich so ist wie im Süden… wovon wir alle doch insgeheim träumen. OK, unsere Bäume denke ich werden sich wieder erholen, und auch ist es jetzt keine gute Zeit für englischen Rasen… aber was soll es. Es gibt wirklich wichtigere Dinge im Leben! Sich Zeit zu nehmen und einfach mal die Seele baumeln lassen. Nicht zu meckern, sondern sich treiben lassen und sich verführen lassen von dieser herrlichen Sommerstimmung bei Temperaturen, wo man jeden Abend ohne Jacke draußen sitzen kann und die Grillen zirpen hört…. Danke, Du Sommer

 

Bis ganz bald, Eure Netti

Read More
1 2 3
Page 1 of 3