Please assign a menu to the primary menu location under menu
KolumneMein Leben

Es gibt schöne Neuigkeiten…

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt…. Diesen Spruch hat wohl jeder schon mal gehört, um so mehr ist er auch gerade in diesen Tagen wahr. Ich lerne täglich neu dazu und muss immer wieder feststellen, dass man einfach nicht auf lange Sicht irgendetwas planen kann. Und gerade wenn im Leben alles anders kommt, wenn das scheinbar Geplante auf einmal platzt, wenn alles aus den Fugen gerät und Du Dich im Kreis drehst und nach einer Lösung suchst… genau dann entstehen Gelegenheiten, dann lädt Dich das Leben dazu ein, dass Du einfach die Hand ausstreckst und zugreifst…

Die Welt scheint sich irgendwie gerade in diesem Jahr neu zu sortieren. Unsere Beziehungen, sei es in der Familie, im Job oder die Freundschaften verändern sich plötzlich – vieles bisher Beständige wackelt, sämtliche unterdrückten Geheimnisse kommen ans Licht, ersehnte Gefühle wollen gelebt werden, vieles formiert sich einfach neu.

Aus Unsicherheiten werden Sicherheiten und umgekehrt… was hat das Leben mit uns vor?
Ich werde aufspringen, aufspringen auf die wunderbaren Dinge, die im Moment passieren, die so ein gutes Gefühl hinterlassen, die mich glücklich machen. Stück für Stück oder auch manchmal bedingungslos mit allem Drum und Dran.

Ich werde meine Ängste ganz freundlich gehen lassen, werde ihnen erklären, ich pass auf mich auf, denn nur so kann ich mich auf etwas Neues einlassen. Alle Bedenken, alle Wenn und Abers, alle früheren Erfahrungen ganz kurz hinten anstellen. Denn es ist das Größte, so unbeschwert wie ein Kind, völlig ohne Angst, in eine neue Liebe einzutauchen und sie in vollen Zügen zu genießen. Bis in die Fingerspitzen diese Berührungen zu erleben, ohne dass sich immer während der Kopf einschaltet und Bedenken anmeldet. Oh wie das kitzelt, wenn man warme Haut ganz sanft berührt….

Denn mal ehrlich, wir sind immer alle irgendwie auf der Flucht, Hetzen von einem Termin zum nächsten, wollen immer höher, schneller, weiter, besser, mehr. Dabei vergessen wir doch im Hier und Jetzt, in diesem Moment zu leben. Viele Dinge nehmen wir deshalb nur halb wahr – daher kommt wohl unsere Unzufriedenheit und unsere Unrast. Weil wir gar nicht erst soweit kommen einen Moment oder eine Sache intensiv zu genießen, so schön und leise wie er oder sie manchmal sein kann.

Ich weiß wovon ich rede, denn ich selbst war in den letzen Jahren immer auf dieser Flucht. Auf der Flucht in die Arbeit, auf der Flucht sich den Gefühlen bloß nicht stellen zu müssen, nur nicht den Tatsachen ins Auge blicken, sich schon gar nicht einzugestehen, viel zu lange an Dingen festgehalten zu haben, die losgelassen werden wollen. Die Quittung kommt immer.. seitdem ist viel Zeit vergangen und ich habe fast alles losgelassen, verändert, verarbeitet. Hab mich mit mir selbst beschäftigt und hab genau festgelegt, was ich in Zukunft will. Ich habe mir genau aufgeschrieben wie mein Leben sein soll, was mir wichtig ist und wie ich leben möchte… was soll ich Euch sagen:

Nun stecke ich Hals über Kopf in einer wunderbaren, ganz zarten und neuen Liebesbeziehung und ich fühl mich zum ersten Mal geerdet. Ich muss und will keine Rolle mehr spielen, ich kann sein wie ich bin, ich komme zur Ruhe und genieße einen Sonnenuntergang nach dem anderen mit dem Füßen im Sand – und das auch noch ganz nah vor der Haustür. Wir sitzen manchmal nur da und schauen uns an. Wir schenken uns gegenseitig Liebe und unsere Blicke lassen jedes Eis schmelzen, alle Bedenken ausschalten. Wir schreiben uns Nachrichten, die an Kitsch nicht zu überbieten sind und soll ich ehrlich sein? Ich liebe es! Ich liebe jedes einzelne Wort, ich sauge es in mir auf. In mir ist soviel Liebe die will jetzt endlich raus – und da ist ein Mensch, der sieht das ganz genauso und Er hat meine harte Schale einfach so geknackt. Wie viele potentielle Bekanntschaften sind in der letzten Zeit einfach abgeblitzt, die hab ich überhaupt nicht wahr genommen… und da kommt ER in mein Leben und Er möchte so viel Liebe verschenken und ich bin bereit und lasse mich beschenken. Ist das nicht einfach herrlich? Soll es nicht einfach so sein?

Alles was in meinem Leben bisher passiert ist, ergibt auf einmal einen Sinn. Vielleicht musste alles so kommen, vielleicht musste ich so viele Lektionen lernen, damit ich jetzt zu dem Menschen geworden bin, der genau diesen einen Menschen in sein Leben lassen kann und ihn genau so lieben kann wie es sein soll und wie er es verdient hat, und ich kann es jetzt zulassen, diese Liebe einfach so zu empfangen.
Ich weiß, bevor jetzt einer sagt: warte mal ab, wenn die rosa Brille…. bla, bla, bla.. die Liebe ist in mir selbst. Wenn wir das einmal erkannt haben, dann finden wir über kurz oder lang einen Menschen, der diese Liebe einfach wieder hervorholt und sie zum Leuchten bringen kann. Und wenn es beiden genauso geht – dann ergibt das eine wunderbare Synergie wie zwei verwandte Seelen.

Gott ich bekomme Gänsehaut, wenn ich das schreibe. Danke Du mein Leben, danke dass Du mir immer wieder zeigst wie schön es ist Dich zu leben. Wie herrlich es sein kann, wenn man seine eigene Verletzlichkeit zeigt und so wundervoll mit Warmherzigkeit überrascht wird. Ganz egal wie meine Programme im Kopf vorher gesteuert waren… ich lebe den Moment, denke nicht mehr nach, überlasse meinem Herz und meinem Bauch die Führung und alles fühlt sich so wunderbar leicht an.
Ich kenne diesen wunderbaren Mann erst seit kurzer Zeit, aber es ist als würde ich ihn schon ewig kennen. Als hätten wir uns irgendwann mal Ciao gesagt und uns auf das Wiedersehen gefreut.. ja ich weiß ich bin verliebt… ich könnte es in die Welt hinaus schreien. Gott es ist das schönste Gefühl und es wäre phantastisch, wenn es in eine richtige, starke und unerschütterliche Liebe übergeht.

Die Welt braucht nicht noch mehr erfolgreiche, mächtige, zielstrebige, reiche Menschen – die Welt braucht ganz dringend Liebende!!!! Liebende die auch andere damit anstecken. Die helfen das Licht wieder anzuzünden, was in jedem von uns steckt. Wir müssen wieder näher zusammenrücken, uns gegenseitig helfen, uns verzeihen, uns umarmen, einfach viel mehr schöne Stunden miteinander verbringen uns gegenseitig zuhören und unsere Freude teilen. Das ist es, was die Welt braucht.

Und ich könnte die ganze Welt umarmen und am liebsten jeden von Euch ein Stück meiner Freude abgeben, weil ich im Moment so viel davon habe.

Ich möchte jedem von Euch da draußen sagen, jedem der noch zweifelt:

Bitte gib nicht auf, verliere die Hoffnung nicht, verschließe Dich nicht, fang an Dich wieder selbst zu lieben. Sei nicht so hart zu Dir, verzeih Dir, verzeih anderen, schließe Frieden mit Deiner Vergangenheit und sag Dir immer: Du hast das Beste in diesem Moment gegeben. Wir alle sind einzigartig und jeder auf seine Weise schön, liebenswert und besonders. Und wenn Du das selbst erstmal wieder verinnerlicht hast, dann kannst Du das auch wieder nach Außen tragen…

Dann brauchst Du keinen Menschen, der Dir dieses fehlende Gefühl ersetzen soll oder der eine Lücke schließt – Du brauchst keinen Menschen von dem Du meinst er müsse Dich glücklich machen – es wird auf Dauer so einseitig nicht funktionieren. Entspann Dich, sei glücklich, erfreu Dich an den simpelsten, kleinen, alltäglichen Dingen und wenn Du dann einen Partner findest, dann bist Du einfach noch glücklicher. Man schenkt sich gegenseitig Liebe und alles andere wird dann plötzlich klein und bedeutungslos. Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt… hast Du doch schon 1000 mal gehört und gelesen.

Tief in mir hab ich gespürt, dass in diesem Jahr Veränderungen anstehen. Aber dass es mich so derart umhaut… WOW ich kann nur sagen: pass auf was Du Dir wünschst, es könnte wahr werden.

Dies ist meine Erklärung, weshalb ich im Juli einfach mal untergetaucht war und warum ab jetzt wohl jeder Post am liebsten von mir in rosa geschrieben werden will…

Danke Dir, Du wundervoller Mensch! Danke das Du mich gefunden hast, Danke, dass Du genau wie ich es im Silvester-Post hier geschrieben habe, aufgetaucht bist. Du hast einfach meine Hand genommen, hast mich förmlich überrollt, hast mich mit Dir gerissen. Hast mir Stunden erzählt und ich habe Deine Aufgeregtheit gespürt. Du hast wunderbar meine Sprachlosigkeit gefüllt, mit Worten, mit Gesten mit Unternehmungen. Du bist jeden Tag ruhiger geworden und wir haben beide diese unheimliche Fülle gespürt, die uns seither umgibt. Ja aus unseren Bauchraupen sind tatsächlich Schmetterlinge geworden!

Ich vermisse Dich und freu mich auf Dich. Bitte bleib in meiner Nähe… am liebsten für immer…

Netti

 

 

 

 

 

4 Comments

Leave a Reply