Please assign a menu to the primary menu location under menu
Low-CarbRezepte

Mein absoluter Liebling im Mai?…. Spargel, was sonst

wie könnte man im Mai an Spargel vorbeikommen? Wenn man gerne wie ich isst… eigentlich überhaupt nicht! Begonnen haben wir die Spargelsaison natürlich ganz klassisch: weißer Spargel, Kartoffeln, Schinken und Sauce Hollandaise (selbst gemacht natürlich… es gibt nichts Besseres für uns!)… langweilig??? Nee, aber kennt ja jeder!

Und wenn man wie ich gerne mal etwas Neues probiert, dann wird man ja nahezu mit Rezepten überhäuft. Ich hab einfach mal alles, was mich irgendwie angesprochen hat getestet. In diesem Jahr wollte ich mal so richtig viel Spargel essen, so dass ich im Juni sagen kann: weg damit, Gott sei Dank gibts keinen mehr. Als Erstes den grünen Spargel!!!

 

Grüner-Spargel-Gazpacho

Richtig gelesen! Gazpacho… ich liebe sie klassisch und wollte deshalb diese hier nicht ungetestet lassen… zumal dies ja nach dem perfektem Soulfood klingt.

Ganz einfach lässt sich diese zubereiten:

500 g grüner Spargel
1/2 Salatgurke
1/2 Bund Barlach
1 Knobizehe
1 Acocado
20 ml Zitronen- oder Limettensaft
Salz, Pfeffer

ein paar Garnelen frisch oder auch tiefgefroren

Los gehts: Den Spargel waschen und im unteren Drittel eventuell schälen. Salzwasser kochen und den Spargel darin ca. 10 Minuten köcheln. Spargel herausnehmen und abkühlen lassen, das Spargelwasser auch aufheben und abkühlen lassen. Einige schöne Spargelspitzen für die Deko aufheben. Dann den Knoblauch abziehen, Gurke waschen, grob würfeln, Bärlauch verlesen und die Stiele entfernen. Fruchtfleisch der Avocado auslöffeln. Alle Zutaten in ein Schüssel geben und pürieren. Mit dem Spargelwasser könnt ihr nun die Konsistenz selbst bestimmen. Salzen und Pfeffern ist nun ganz wichtig und auch das Abschmecken mit dem Limettensaft! Man sollte die Suppe nun durch ein Sieb streichen – aber mal ehrlich, ich hab es nicht gemacht… der Sinn hat sich mir nicht ganz so erschlossen. Ich hab die fertige Suppe ca. 1 Stunde kalt gestellt. Dann habe ich die Garnelen in Knoblauch und Salz schön angebraten und den grünen Spargel auch, auf Holzstäben gespiesst und die fertigen Schüsselchen zum Schluss damit garniert! Fertig… sieht gut aus oder? Fand ich sehr lecker.

Meiner Tochter hat dies nicht so gut geschmeckt wie mir… ich bin halt ein Suppenkasper! Hat auch am Tag danach im Büro noch hervorragend geschmeckt!!!

Für meine Tochter gab es dann lieber den grünen Spargel leicht in Salzwasser gekocht und danach auf den Teller mit Parmesan und Balsamicocreme garniert. Dazu eine Hühnerbrust, eingeritzt, mit Pesto, Büffelmozarella, Kräutern und Tomaten gefüllt und im Ofen gebacken….. geht auch!!!!

Kommen wir nun zum weißen Spargel. Als ich folgendes im Internet las: Spargel mit Tunfischcreme also Spargel Tonnato…. hab ich es erst nicht glauben wollen…. verrückt oder? Ich habe es probiert!

Zutaten: 500 g weißer Spargel, 30 g Rucola, 1 Dose Thunfisch ohne Öl, 150 g Creme fraiche, etwas Öl, 2 Spritzer Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Kapern.

Spargel schälen, in kochendem Salzwasser ein paar Minuten kochen, abtropfen lassen und abkühlen lassen. Spargelstangen einmal längs durchschneiden und auf eine Servierplatte oder die Vorspeisenteller legen. Für die Thunfischcreme den Thunfisch in ein hohes Gefäß geben, Creme fraiche und Öl zugeben und mit dem Stabiler fein pürieren. Mit etwas Salz und Zitronensaft ev. einer Prise Zucker abschmecken. Nun die Thunfischcreme über den Spargel verteilen, etwas Rucola drüber und mit Kapern dekorieren. Fertig ist die Vorspeise!!! Ich fand es interessant und es war ok. Hab aber direkt meine übriggebliebene gebratene Hühnchenbrust aus dem Kühlschrank geholt, sie in dünne Scheiben geschnitten und die Sauce darüber gegeben und gedacht: ist besser!!! Aber durchaus zu empfehlen!

Zum guten Schluss hab ich nochmal den weißen Spargel überbacken! Das fand ich am besten von allen neuen Rezepten!!!!

Spargel mit Parmesankruste

 

Zutaten: 1 kg Spargel, 2 Zehen Knoblauch, Salz, Pfeffer, Tomaten, 75 g Parmesan gerieben, 4 EL gehackte Kräuter (Thymian, Basilikum, Petersilie), 3 EL Semmelbrösel, Butter für die Form und 50 g Butterflöckchen.

Spargel schälen und den Knoblauch abziehen. In kochendes gesalzenes Wasser den Spargel und die Knoblauchzehen ca. 12 Minuten kochen. Ofen auf 225 Grad vorheizen. Inzwischen Tomaten häuten – wenn man die großen wie ich hatte, kann man sich das sparen!

Nun den Knoblauch aus dem Spargelwasser entnehmen, zerdrücken, Parmesan mit den Kräutern, Knoblauch und den Bröseln mischen, Tomatenwürfel vorsichtig unterheben.

Eine Gratinform einfetten, heiße Spargelstangen hineinlegen, mit der Parmesan-Mischung bestreuen und die Butterflöckchen darüber verteilen. Das Ganze nun bei 12-15 Minuten überbacken. Mmmhhhhh war das lecker!!!

Tja – ich sags ja immer wieder…

man muss dem Leib etwas Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen!!!

Das wird sich bei mir sicher nie ändern. Warum auch, ich finde es schön.

Ich habe auch seit 2 Monaten eine neue Morgenroutine… soll heißen, dem Porridge ist der Smoothie gewichen… ja… etwas Abwechslung tut gut!!!

Hab Ihr schon Spargelrezepte getestet? Würde mich brennend interessieren, ob ihr das eine oder andere empfehlen könnt.

Bis ganz bald, Eure Netti

Leave a Reply