Please assign a menu to the primary menu location under menu
OsternRezepte

Happy Easter …. Teil 3

Huhu… was war das denn für ein zauberhaftes Frühlingswetter an diesem Wochenende??? Man war das herrlich! Ich möchte dann nur noch draußen sein und freu mich schon sehr auf die kommende Zeit… Aber jetzt geht es weiter mit ein paar Osterbrunch-Ideen. Habt Ihr Lust?

Was nicht fehlen darf an Ostern ist bei mir ein leckerer Hefekranz!!!!!

Ich habe einige Rezepte probiert und ehrlich gesagt, die meisten sind mir zu langweilig, zu trocken, zu „nach nichts schmeckend“. Deshalb habe ich ein Rezept aus der Living at home probiert (die diesjährige Osterausgabe Nr. 3). Dieser kommt schon dem, was ich für gut befinde, sehr nahe. Allerdings habe ich hier die Füllung verdoppelt!!!! Lust auf das Rezpet???

Für 3 Zöpfe oder wie ich ihn hier gemacht habe einen Großen braucht Ihr:

Für den Teig:

25 g frische Hefe
250 ml Milch
75 g Zucker
525 g Mehl (Type 550)
1 Ei
2 TL abgeriebene Schale von einer Biozitrone
1/2 TL Salz
75 g weiche Butter

Für die Füllung:

100 g Pistazienkerne
120 g weiche Butter
ca. 1/2 Tonkabohne
50 g Zucker
150 – 200 g gemischte Beeren
1 Eigelb
1 El Milch
1 El Puderzucker zum Bestreuen

Für den Teig die Hefe in eine Schüssel bröckeln, mit Milch und 1 El Zucker verrühren, mit Mehl und dem restlichen Zucker, 1 Ei, der Zitronenschale und Salz mit dem Knethaken verkneten (bei mir kommt alles in die Kitchen Aid). Weiche Butter in Flöckchen dazu geben und weitere 3 – 4 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen. (ich erwärme dafür den Backofen auf 80 Grad und stelle dann den Teig hinein… und mache ihn aber wieder aus).

Inzwischen die Füllung: Pistazien grob mahlen, Butter in einer Schüssel cremig rühren, Tonkabohne nach Belieben hineinreiben, Zucker und Pistazien unterrühren. Die Beeren verlesen oder es gehen auch Beeren aus dem TK!

Auf leicht bemehlter Arbeitsfläche den Hefeteig in 3 gleich große Portionen teilen. Teilstücke zu einem Rechteck von jeweils 20 x 32 cm ausrollen, Pistazienmasse gleichmäßig darauf verstreichen und die Beeren verteilen, je 2 cm Rand lassen.

Den Teig von der Längsseite her fest aufrollen, Teig mit einem scharfen Messer längs halbieren. Die Enden vorsichtig umeinanderschlingen (der Belag zeigt sich außen). Den Teilkordel zu einem Kranz formen, dabei die Enden gut andrücken. Mit den beiden weiteren Rechtecken ebenso verfahren. Da ich das nicht so ganz geschnallt habe, habe ich die drei Teigrollen aufgeschnitten, gedreht und in sich geflochten… versteht ihr? Zumindest hat das dann statt 3 Kränze einen dicken ergeben! Nun kommt das ganze wieder auf ein Blech und muss nochmal ca. 15 bis 20 min. gehen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze) oder 180 Grad Umluft. Eigelb und Milch verquirlen und die Kränze damit bestreichen. Auf mittlerer Schiene 25 – 30 Minuten goldbraun backen. Dabei zwischendurch eventuell abdecken… dann braucht ihr nicht so viel Puderzucker für die braunen Stellen (hihi). Kranz oder Kränze herausnehmen, abkühlen lassen, Puderzucker drüber und am besten gleich essen!

Wie gesagt ist die Füllung im Originalrezept mit weniger Beeren und weniger Pistazien… es schmeckt aber wirklich besser mit mehr von allem!!!! Ein Kaffee dazu… bin ich schon happy!!!!

 

Da ich nach etwas Süßem immer was herzhaftes brauche, gibts natürlich beim Osterbrunch auch Brot mit Eiersalat – der Klassiker. Ich habe auch hier wieder ein Brot gebacken und habe mir diesmal ein Rezept auf Pinterest gesucht. Ich habe den Teig bewusst mit Dinkelmehl und Vollkornmehl gebacken… jedoch sieht das Brot mit Weizenmehl gebacken viel leckerer aus, da man die Kräuter besser sieht. Aber ich will weniger mit weißem Mehl backen…. muss jeder selber wissen und fällt bei mir leider der Schönheit und Bloggertauglichkeit zum Opfer. Sorry… ist mir halt im Moment wichtiger. Ich habe das Rezept beim lieben Zimtmädchen.de gefunden… guckt Euch dort mal die Bilder mit Weißmehl an… viel schöner sag ich Euch!!!! Überhaupt die Bilder… sind so schön, nur deshalb wollte ich es backen. Noch Puste für ein weiteres Rezept??

Von außen war dieses Brot wirklich der Knaller und denkbar schnell und einfach ist es gebacken. Nur ein Tipp von mir: es schmeckt am besten ganz frisch… am nächsten Tag fand ich den Rest nur noch auf dem Toaster lecker!!!!

Ich brauch dann nur noch Eiersalat. Eier, Schnittlauch, Salz und Majonnaise – fertig!

Für das Brot braucht ihr:

225 g Weizenmehl (ich hab hier Vollkornmehl genommen)
225 g Dinkelmehl
1 Tl Salz
1/2 Tl Zucker
350 ml Buttermilch
1 TL Natron
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
(im Originalrezept stand 1/2 Bund Petersilie und 1/2 Bund Dill – ich mag keinen Dill….)

Mehl zum Bestäuben

 

Ofen mit einem Topf oder Auflaufform bei 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen!!!

Die beiden Mehlsorten, Salz und Zucker mischen, Buttermilch langsam unterrühren und in der Kitchen Aid oder in einer anderen Küchenmaschine ca. 15 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Kräuter fein hacken und zum Teig zufügen, nochmals kneten.

Topf oder Auflaufform mit Mehl ausstreuen und den Teig hineinlegen. Mit geschlossenem Deckel etwa 40 Minuten backen (je nachdem wie knusprig Euer Brot werden soll). Schon fertig… geht doch oder?

So – die Grunddinge stehen… jetzt suche ich noch ein paar besondere Leckereien….

nicht mehr viel Zeit zum testen… den am Wochenende ist Ostern!!!

So – bin fertig für heute und vielleicht finde ich noch ein paar kleine Tipps für mein Osterbrunch… Ich möchte Euch aber noch etwas mitgeben, für die neue Woche:

Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen Du nichts tun kannst. Der eine ist gestern und der andere morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist.

– Dalai Lama

Bis bald, Eure Netti

 

 

Tags : OsternRezepte
Leave a Reply