Please assign a menu to the primary menu location under menu
xmas

24. Türchen – fröhliche Weihnachten

Die vierte Kerze brennt für Liebe,
für das Wichtigste auf dieser Welt,
es gäbe nichts das uns noch bliebe,
wär nicht sie, an Nummer eins gestellt.

 

Nun ist er da, der heilige Abend! Weihnachten mit Familie und die damit verbundenen Vorstellungen. Die perfekten Geschenke, das perfekte Weihnachtsessen, die perfekte Familie, die perfekte Stimmung…. warum setzen wir uns so unter Druck? Gestern in der Kirche, sagte der Pfarrer etwas, was mich wirklich nachdenklich gemacht hat. Es ist ein Licht geboren, ein Licht das uns Hoffnung gibt und uns von innen zum Leuchten bringt. Genau – denken wir doch mal an uns selbst. Es sind die 1000 kleinen Dinge, die uns ein Strahlen ins Gesicht bringen sollten. Die Dankbarkeit für viele Dinge, die bestimmt jeder in seinem Leben findet – so schlimm es im Moment vielleicht auch zu sein scheint. In dem Moment hab ich daran gedacht, wofür ich in diesem Jahr dankbar sein könnte…. viele unschöne Dinge sind passiert, aber ganz viele schöne Dinge auch! Mein Herz fuhr Achterbahn und hat von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt wirklich alles in diesem Jahr mitgemacht. Und ja, ich bin auch jetzt noch etwas traurig über einige Dinge – aber ich freu mich vor allem auf alles, was noch so kommt.

Ich denke wirklich, dass die richtige Zeit für mich noch kommt. Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Bis dahin gestehe ich mir zu, ein paar Tränen zu vergießen. Kein Schmuck, keine Designerhandtasche und einfach nichts Materielles kann die innere Zufriedenheit, die Liebe und die Lust am Leben ersetzen oder gar ausmachen. Ich habe angefangen schöne Momente zu sammeln, an die ich mich immer voller Freude zurück erinnern kann. In der Summe war das Jahr eigentlich richtig toll gelaufen! Selbst wenn man die unschönen Dinge abzieht, ist da noch ganz viel, richtig viel was bleibt – was mich auch echt überrascht hat, weil man das alles nicht planen kann. Es passiert, wenn man es zulässt und man sich einfach ins Leben stürzt und sich nicht verkriecht und sich bemitleidet. Vor allem sollte man aufhören, nach dem Warum zu fragen. Diese Frage bekommt man nie beantwortet und es ist auch völlig unwichtig. Bleibt nicht stehen, sondern geht weiter!

Träumt ihr manchmal? Ich meine so richtig, mit allem Zipp und Zapp? Nicht?? Ich hab einen Spruch gelesen:

„Wer aufhört zu träumen, stirbt jeden Tag ein bisschen.“

Deshalb schließe ich ganz oft, wenn ich allein bin, die Augen. Ich öffne meinen Verstand und erlaube mir, von allem zu träumen, wonach ich mich sehne. Es befreit mich jeden Tag ein bisschen mehr, auch wenn vielleicht im Moment nur meine Gedanken frei sind. Aber es passiert etwas mit einem… jede Illusion ist ein neuer Antrieb, der aus unserem Innersten entspringt, bis uns nach und nach Flügel wachsen… das hab ich auch irgendwo gelesen und es lässt mich nicht los. Jeder Traum kann zu einem Vorsatz werden und dieser zu unserem Willen. Und ganz vieles ist möglich!!! Wenn man es versucht und Ausdauer hat. Und lasst Euch nicht von anderen Eure Träume madig machen!!!

Jede Veränderung in unserer täglichen Routine stimuliert unser Gehirn. Es unterstützt auf positive Art und Weise, was Glücksgefühle zur Folge hat. Das allein verändert schon alles!

Ich wünsch Euch in diesem Jahr eine Weihnachtszeit, wie sie früher war.
Kein Hetzen zur Bescherung hin, kein Schenken ohne Herz und Sinn.
Ich wünsche Euch ein kleines Stück von warmer Menschlichkeit zurück.
Ich wünsch Euch in diesem Jahr eine Weihnachtszeit, wie als Kind sie war.
Es war einmal, schon lang ist´s her, da war so wenig so viel mehr.

von Herzen fröhliche Weihnachten wünscht Euch Netti

Leave a Reply